Medien – Für Sie gelesen

Nose2Brain – Wirkstoffe ohne Umleitung durch die Nase ins Gehirn

10. Juni 2021

EU-Projekt zur Therapie von Multipler Sklerose endet mit Abschlusssymposium Wirksame Arzneimittel zur Behandlung von Erkrankungen des Zentralnervensystems wie Multiple Sklerose gibt es durchaus. Doch die Blut-Hirn-Schranke, die das Gehirn als Schaltzentrale des Körpers schützt, lässt vor allem therapeutische Biomoleküle nur schwer passieren. Deshalb haben Forschende eines internationalen Konsortiums unter Koordination des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und

[weiterlesen …]



Moderne Liquordiagnostik erlaubt frühzeitige Differenzialdiagnose und Klassifikation neurologischer Erkrankungen

21. Mai 2021

Eine Pressemeldung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN) Die sichere Diagnose von Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) sowie die Differenzierung verschiedener entzündlicher Erkrankungen gestaltet sich oft schwierig. Nicht immer sind unterschiedliche Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Neuromyelitis optica oder Autoimmunenzephalitiden bei Erstbefundung sicher voneinander abzugrenzen. Eine Arbeitsgruppe aus Münster identifizierte Biomarker-Signaturen im Liquor (Nervenwasser), die

[weiterlesen …]



Schübe einfach abschalten:

9. März 2021

TRANQUIL IMMUNE und LSI entwickeln T-Zell-Silencer zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose oder Morbus Crohn sind dadurch charakterisiert, dass eine fehlgesteuerte T-Zell-Aktivität zu Entzündungsreaktionen und somit zur meist schubweisen Verschlechterung der Erkrankung führt. Sogenannte T-Zell-Silencer könnten erstmalig diese Reaktion biologisch, unmittelbar, innerhalb weniger Minuten und dabei nebenwirkungsfrei für die Patienten stoppen und somit

[weiterlesen …]



Österreich vor Gericht: Menschenrecht auf Klimaschutz

2. März 2021

Fridays For Future unterstützt europäische Klimaklage. Multiple Sklerose-Erkrankter Mex M. zieht mit Rechtsanwältin Michaela Krömer vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR), da der österreichische Staat seine Grundrechte auf Leben und Gesundheit nicht adäquat vor der Klimakrise schützt. Die Klimaklage könnte laut Manfred Nowak vom Wiener Forum für Demokratie und Menschenrechte wegweisend für weitere Klimaklagen

[weiterlesen …]



Neues aus der Forschung

17. Februar 2021

Eine Pressemeldung des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) veröffentlichen neueste Erkenntnisse aus klinischer und Grundlagenforschung. Hier einige Hinweise auf aktuelle Publikationen und Forschungsprojekte. Publikation: Vermeidung der Ansiedlung von Immunzellen im Gehirn als neues therapeutisches Ziel für die Multiple Sklerose Immunzellen mit spezifischen Eigenschaften siedeln sich im Krankheitsverlauf der Multiple Sklerose

[weiterlesen …]



Jenaer Neurologe erhält Multiple Sklerose-Forschungspreis

26. November 2020

Für seine Studienidee zur Behandlung von Multiple Sklerose in der Schwangerschaft erhält PD Dr. Florian Rakers vom Universitätsklinikum Jena den diesjährigen Multiple Sklerose-Forschungspreis „Grant for Multiple Sclerosis Innovation (GMSI)“. Die international renommierte Förderung wird bereits zum achten Mal für Forschungsprojekte vergeben, die Diagnose und Therapie der neurologischen Autoimmunerkrankung verbessern helfen. „MS-Kinder“ heißt die klinische Studie,

[weiterlesen …]



Darm-Hirn-Achse beeinflusst Multiple Sklerose

20. November 2020

Ein internationales Forschungsteam unter Basler Leitung hat eine Verbindung zwischen der Darmflora und Entzündungsherden im zentralen Nervensystem bei Multipler Sklerose entdeckt. Bei dieser neu identifizierten Darm-Hirn-Achse spielt eine bestimmte Klasse von Immunzellen eine zentrale Rolle. Die Entdeckung könnte den Weg zu neuen Therapien gegen MS weisen, die auf die Darmflora abzielen. Was tun, wenn das

[weiterlesen …]



Digitale Förderung: Neue Social-Media-Kampagne #MoreThanMS und Benefizkonzert des Deutschen Neuro-Orchesters

2. November 2020

Die von der Hertie-Stiftung ins Leben gerufene Social-Awareness-Kampagne #MoreThanMS startet. Außerdem fördert die Hertie-Stiftung das Benefizkonzert des Deutschen Neuro-Orchesters. Frankfurt, 2. November 2020. In dieser Woche startet die von der Hertie-Stiftung ins Leben gerufene neue Social-Media-Kampagne #MoreThanMS, bei der drei starke Persönlichkeiten mit Multipler Sklerose filmisch porträtiert werden. Im Vordergrund stehen Momentaufnahmen aus ihrem Leben.

[weiterlesen …]



Genetik und Darmmikrobiom bestimmen Anfälligkeit für multiple Sklerose

26. Oktober 2020

Studie mit Beteiligung des Exzellenzclusters „Precision Medicine in Chronic Inflammation“ zeigt erstmals Zusammenhang zwischen Genetik, Darmmikrobiom und multipler Sklerose bei Mäusen. Multiple Sklerose (MS) ist eine Autoimmunerkrankung des Nervensystems von der mehr als zwei Millionen Menschen weltweit betroffen sind. Im Verlauf der Erkrankung greift das Immunsystem die Isolationsschicht von Nervenzellen an und es entstehen Entzündungsherde

[weiterlesen …]



Digitales Management stärkt Versorgung von MS-Patienten

3. September 2020

Projektstart am Uniklinikum Dresden EFRE-Förderung ermöglicht Konzeptentwicklung für hochqualitative Versorgung bei Multipler Sklerose (MS) – Neben der Perspektive des Arztes berücksichtigt das QM-Konzept erstmals auch die Sicht der Patienten: Am Donnerstag, dem 3. September, fällt der offizielle Startschuss für das Versorgungsprojekt „Pfadgestütztes Qualitätsmanagement in der MS-Versorgung“ (QPATH4MS): An diesem Tag erhalten die Projektpartner Carus Consilium

[weiterlesen …]



Zum Anfang