Nachrichten zur MS

Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose

22. Juni 2021

Personen mit Multipler Sklerose (MS) stellen sich schon Jahre vor der Diagnose deutlich häufiger als andere Personen ärztlich vor. Die Fachwelt diskutierte dies zuletzt als eine mögliche Vorläufer-Phase der MS, eine sogenannte Prodromalphase. Ein Forschungs-Team der Technischen Universität München (TUM) hat nun Studienergebnisse veröffentlicht, die nahelegen, dass es sich bei den Beschwerden häufig um nicht

[weiterlesen …]



Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte Therapiewahl

22. Juni 2021

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems, deren Verlauf sehr unterschiedlich sein kann. Für die Wahl der individuell passenden Therapie ist vor allem die treffsichere Vorhersage des weiteren Krankheitsverlaufs essentiell. NeurologInnen an der Medizin Uni Innsbruck konnten nun einen neuen Biomarker identifizieren, mit dem eine maßgeschneiderte Behandlung von MS in

[weiterlesen …]



Neurowissenschaftliche Studie: Über das Nervenwasser lassen sich neurologische Krankheiten genauer diagnostizieren

19. Mai 2021

Eine Pressemeldung der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster Eine neue Studie von Neurowissenschaftlerinnen und Neurowissenschaftlern der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster zeigt: Ein Blick in die Flüssigkeit, die Gehirn und Rückenmark umhüllt und schützt, macht genauere Diagnosen möglich. Die Studienergebnisse sind jetzt im Fachjournal „BRAIN“ veröffentlicht. Ein Flackern vor den Augen, Taubheit in den Beinen oder Unsicherheit beim

[weiterlesen …]



Neue S2k-Leitlinie für Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose

10. Mai 2021

Eine Meldung der Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) Heute wurde die aktualisierte und erweiterte S2k-Leitlinie der DGN zur Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose (MS) publiziert. Neu sind unter anderem konkrete Angaben, ob, wann und welche der verlaufsmodifizierenden Immuntherapien indiziert sind. So werden zunehmend neue Substanzen der letzten Jahre Eingang in die tägliche Praxis finden,

[weiterlesen …]



Virtuelles Funktionstraining – ein neuer Baustein in der Gesundheitsversorgung von Menschen mit Multiple Sklerose

9. Februar 2021

Eine Pressemitteilung der Hochschule Fresenius Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) setzt sich dafür ein, virtuelles Funktionstraining als Kassenleistung zu etablieren. Die Hertie-Stiftung fördert das Kooperationsprojekt von DMSG Hessen und Hochschule Fresenius mit 120.000 Euro. Bewegung und sportliches Training sind sehr wirksame Präventionsmaßnahmen und eignen sich bei guter Abstimmung als therapeutische Intervention bei zahlreichen Krankheitsbildern. Auch

[weiterlesen …]



Genauere MRT-Auswertungen für Multiple-Sklerose-Patienten durch Künstliche Intelligenz

6. November 2020

Modellprojekt im Rahmen des Innovationswettbewerbs „KI für KMU“ soll die Behandlung von MS-Patienten verbessern Ein Jahr und 252.000,- Euro, um die Versorgung von MS-Patienten mittels Künstlicher Intelligenz (KI) zu verbessern: Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg und zweier mittelständischer Unternehmen machen sich gemeinsam daran ein Analyseverfahren zu entwickeln, das die Auswertung von MRT-Aufnahmen

[weiterlesen …]



Web-Seminar-Reihe zum Thema Resilienz

26. Oktober 2020

Eine NEWS von AMSEL 2020 hat vielen Menschen weltweit Sorgen bereitet und tut es noch. Corona ist sozusagen eine Krise für alle. Menschen mit Multipler Sklerose erleben zusätzlich ihre individuellen Krisen. Mit jeder Beeinträchtigung müssen sie ihr Leben neu erfinden. Die AMSEL bietet daher ein Webseminar zum Thema Resilienz. Um besser mit erwarteten und unerwarteten

[weiterlesen …]



Multiple Sklerose als Kehrseite von Immun-Fitness

22. Oktober 2020

Etwa die Hälfte der an Multipler Sklerose erkrankten Menschen tragen die Genvariation HLA-DR15 in sich. Eine Studie unter Leitung der Universität Zürich hat nun geklärt, wie diese erbliche Veranlagung im Zusammenspiel mit Umweltfaktoren zur Entwicklung der Autoimmunkrankheit beiträgt. Ausschlaggebend dafür ist die Bildung eines Repertoires von Immunzellen, die zwar effektiv Krankheitserreger wie das Epstein-Barr-Virus abwehren,

[weiterlesen …]



Fast 60% der Deutschen leiden unter einer neurologischen Erkrankung

7. Oktober 2020

Eine Pressemeldung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie Neurologische Erkrankungen stellen in der EU die dritthäufigste Ursache von Behinderungen und vorzeitigen Todesfällen dar. In Europa und auch in Deutschland sind fast 60% der Bevölkerung von einer neurologischen Erkrankung betroffen. Die Prävalenz wird wahrscheinlich mit der fortschreitenden Alterung der Gesellschaft weiter zunehmen. Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie

[weiterlesen …]



Der MS-Atlas ist live!

11. September 2020

Die 3. Ausgabe des Atlas wurde veröffentlicht Laut der bislang umfangreichsten globalen Studie leiden weltweit 2,8 Millionen Menschen an Multipler Sklerose (MS). Die bisher genaueste Schätzung der MS International Federation zeigt, dass mindestens 1 von 3.000 Menschen mit der Krankheit leben. Der MS-Atlas zeigt, dass die Zahl der Menschen, die mit MS leben, seit 2013

[weiterlesen …]



Zum Anfang