Medikamente zur Behandlung

Ein erster Überblick

Bei der Entwicklung neuer Medikamente hat sich in den vergangenen Jahren sehr viel getan. Vor ca. 25 Jahren waren Interferone ein erster großer Lichtblick. Inzwischen gibt es soviele verschiedene Substanzen / Substanzgruppen, dass mit dieser Website eine Orientierungshilfe gegeben werden soll.

Multiple Sklerose ist bislang ursächlich (kausal) nicht heilbar. Ziel aller Behandlungs-Maßnahmen ist es, die Unabhängigkeit des Patienten im Alltag zu erhalten und die beste erreichbare Lebensqualität zu gewährleisten.

Die bestehenden therapeutischen Möglichkeiten lassen sich in

  • die Schubtherapie,
  • die immunmodulierende Langzeittherapie und
  • die Behandlung symptomatischer Beschwerden unterteilen.
  • Ein Schwerpunkt liegt auch auf der Verhinderung von Komplikationen der MS, die beispielsweise infolge der Immobilität des Patienten auftreten können.
Antikörper zur Behandlung der Multiple Sklerose
Antikörper zur Behandlung der Multiple Sklerose; Quelle: Wikipedia

Medikamente zur Basistherapie oder zur Eskalationstherapie

Neue Leitlinie seit Mai 2021

Seit Mai 2021 gibt es eine neue Leitlinie zur Diagnose und Therapie der MS. Anstelle des bisherigen o.a. Behandlungs-Stufenschemas (Basis-/Eskalationstherapie) wurden die verlaufsmodifizierenden MS-Medikamente (DMT/„disease modifying therapies“) neu in drei Wirksamkeitskategorien eingeteilt. Die Eingruppierung erfolgte anhand der Schubratenreduktion aus den Zulassungsstudien.

Es ist beabsichtigt, die Struktur dieser Website der neuen Leitlinie anzupassen.


Zielsetzung dieser Website

Die Vielzahl der MS-Medikamente macht es Betroffenen schwer, den Überblick über die infrage kommenden Medikamente zu erlangen. Daher heißt das Editorial auch überspitzt: Blicken Sie noch durch? – Eine Hilfe für MS-Patienten

Diese Website soll Ihnen behilflich sein, sich einen möglichst vollständigen Durchblick zu verschaffen!

Multiple-sklerose.com richtet sich in erster Linie an Patienten und ihre Angehörige.

Keinesfalls stellt diese Website einen medizinischen Rat oder eine Therapie-Empfehlung dar! Als Apotheker möchte ich die ärztliche Verschreibung bereichern und ergänzen. Generell kommt der Apotheker dem Informationsbedürfnis des Patienten gerne nach. Die Information kann in der Apotheke erfolgen, oder aber auch – wie hier – im Internet.

Zum Anfang