TYSABRI® (Natalizumab)


Die wichtigsten Fakten im Überlick

TYSABRI® (Natalizumab) der Firma Biogen zählt zur Gruppe der Eskalationstherapeutika.

Der Wirkstoff in Tysabri, Natalizumab, ist ein monoklonaler Antikörper, der an ein als „α4β1-Integrin“ bezeichnetes Protein auf der Oberfläche von weißen Blutzellen bindet, das an den Entzündungen beteiligt ist. Es wird angenommen, dass Natalizumab durch die Bindung an das Integrin die weißen Blutzellen daran hindert, vom Blut in das Gehirngewebe überzugehen, wodurch die durch MS hervorgerufene Entzündung und Nervenschädigung reduziert wird.

Die Kehrseite des o.a. Wirkprinzips ist, dass eine erhöhte Gefahr besteht, eine schwere Infektion des Gehirns zu erleiden, die als PML (Progressive multifokale Leukenzephalopathie) bezeichnet wird. Die PML ist bisher nicht spezifisch behandelbar und kann zu schwerer Behinderung oder sogar zum Tod führen. (Quelle: KKNMS)

Aufklärungsbogen zum Therapiebeginn mit TYSABRI®

Das JC-Virus ist ein weit verbreitetes Virus, mit dem sich viele Menschen infizieren, das normalerweise aber keine erkennbare Erkrankung hervorruft. Die PML beruht auf einer unkontrollierten Vermehrung des JC-Virus im Gehirn. Die Ursache für die Vermehrung des JC-Virus im Gehirn mancher mit TYSABRI behandelten Patienten ist jedoch unbekannt.

Das Risiko für die Entwicklung einer PML ist höher,

  • wenn Sie Antikörper gegen das JC-Virus im Blut haben.
  • je länger Sie mit TYSABRI behandelt werden, insbesondere bei Behandlungszeiträumen, die über 2 Jahre hinausgehen.
  • wenn Sie irgendwann vor Beginn der Behandlung mit TYSABRI ein Immunsuppressivum (ein Medikament, das die Aktivität Ihres Immunsystems reduziert) erhalten haben.

Ihr Arzt sollte mit Ihnen das potenzielle Risiko der Entwicklung einer PML besprechen, bevor Sie eine Therapie mit TYSABRI beginnen. (Quelle: Biogen)

TYSABRI® wird als Infusion über mehrere Jahre 1 x pro Monat gegeben.


Für Sie ausgewählte Quellen im Internet

Auf der Website der Europäischen Arneimittel-Agentur (EMA) findet sich der öffentliche Beurteilungsbericht (EPAR) zu TYSABRI®:

ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS (EPAR)

Patientenaufklärungsbögen (KKNMS):

Das Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) stellt u.a. auch Patientenaufklärungsbögen zu den einzelnen MS-Therapien bereit, die Sie hier herunterladen können:


Zielsetzung dieser Website:

Die Vielzahl der MS-Medikamente macht es Betroffenen schwer, den Überblick über die infrage kommenden Medikamente zu erlangen. Daher heißt das Editorial auch überspitzt: Blicken Sie noch durch? – Eine Hilfe für MS-Patienten

Diese Website soll Ihnen behilflich sein, sich einen möglichst vollständigen Durchblick zu verschaffen!

Multiple-sklerose.com richtet sich in erster Linie an Patienten und ihre Angehörige.

Keinesfalls stellt diese Website einen medizinischen Rat oder eine Therapie-Empfehlung dar! Als Apotheker möchte ich die ärztliche Verschreibung bereichern und ergänzen. Generell kommt der Apotheker dem Informationsbedürfnis des Patienten gerne nach. Die Information kann in der Apotheke erfolgen, oder aber auch – wie hier – im Internet.

Zum Anfang