ZEPOSIA® (Ozanimod)


Ozanimod (ZEPOSIA®) ist ein oral verabreichter Sphingosin-1-Phosphat(S1P)-Rezeptor-Modulator, der selektiv an die S1P-Rezeptor-Subtypen 1 und 5 bindet. Ozanimod führt zur Lymphozytenretention in peripheren lymphatischen Organen, wodurch die Zahl der zirkulierenden Lymphozyten im peripheren Blut reduziert wird.

In der Europäischen Union (EU) ist Ozanimod seit Mai 2020 zugelassen zur Behandlung erwachsener Patienten mit schubförmig remittierender Multipler Sklerose mit aktiver Erkrankung, definiert durch klinische oder bildgebende Befunde.

Die in der Zeitschrift Lancet Neurology online veröffentlichten Arbeiten stellen die Ergebnisse von zwei internationalen multizentrischen randomisierten Zulassungsstudien dar. In beiden Studien, der sog. RADIANCE und SUNBEAM Studie wurden Patienten randomisiert entweder dem Behandlungsarm Ozanimod (in unterschiedlicher Dosierung) oder dem etablierten Medikament Interferon ß-1a zugeordnet. Insgesamt wurden etwa 3.000 Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose in die Studien eingeschlossen.

Der primäre Zielparameter, die jährliche Schubrate, war mit Ozanimod deutlich geringer als bei Interferon ß-1a behandelten Patienten. Kernspintomographische Parameter der Krankheitsaktivität und –last zeigten ebenfalls die deutliche Überlegenheit des neuen Medikaments. Es zeigte ein gutes Sicherheitspotential.

Referenzen:

  • Cohen JA et al. Safety and efficacy of ozanimod versus interferon beta-1a in relapsing multiple sclerosis (RADIANCE): a multicentre, randomised, 24-month, phase 3 trial. Lancet Neurol. 2019 Sep 3. pii: S1474-4422(19)30239-X. doi: 10.1016/S1474-4422(19)30239-X. [Epub ahead of print] PubMed
  • Comi G et al. Safety and efficacy of ozanimod versus interferon beta-1a in relapsing multiple sclerosis (SUNBEAM): a multicentre, randomised, minimum 12-month, phase 3 trial. Lancet Neurol. 2019 Sep 3. pii: S1474-4422(19)30239-X. doi: 10.1016/S1474-4422(19)30239-X. [Epub ahead of print] PubMed

Ozanimod ist – wie Fingolimod – ein so genannter Sphingosin1-Phosphat-Rezeptor-Modulator, oder auch S1P-Modulator genannt. S1P-Modulatoren verhindern den Übertritt von Lymphozyten aus den Lymphknoten ins Blut und zentrale Nervensystem. Die drei neueren S1P-Modulatoren wirken selektiv immunsuppressiv: Ozanimod, Siponimod und – die Zulassung in der EU steht noch aus – Ponesimod.


Zielsetzung dieser Website:

Die Vielzahl der MS-Medikamente macht es Betroffenen schwer, den Überblick über die infrage kommenden Medikamente zu erlangen. Daher heißt das Editorial auch überspitzt: Blicken Sie noch durch? – Eine Hilfe für MS-Patienten

Diese Website soll Ihnen behilflich sein, sich einen möglichst vollständigen Durchblick zu verschaffen!

Multiple-sklerose.com richtet sich in erster Linie an Patienten und ihre Angehörige.

Keinesfalls stellt diese Website einen medizinischen Rat oder eine Therapie-Empfehlung dar! Als Apotheker möchte ich die ärztliche Verschreibung bereichern und ergänzen. Generell kommt der Apotheker dem Informationsbedürfnis des Patienten gerne nach. Die Information kann in der Apotheke erfolgen, oder aber auch – wie hier – im Internet.

Zum Anfang