Schrittweise eskalieren oder früh hochwirksam behandeln?

16. Februar 2022 | Kategorie: Nachrichten zu Medikamenten

„Hit hard and early“ im Vergleich zur Stufentherapie

Trotz vergleichbarer Leitlinien ist die Alltagspraxis in der medikamentösen Therapie von MS-Patienten von Land zu Land unterschiedlich. Die Behandlungsstrategien für schubförmig remittierenden Multiple Sklerose (RRMS) unterscheiden sich z.B. zwischen Dänemark und Schweden deutlich. In einer Kohortenstudie wurden Daten von 4861 Patienten aus den dänischen und schwedischen nationalen Registern für Multiple Sklerose (MS) verglichen. Das Forschungsteam um Dr. Tim Spelman vom Karolinska-Institut in Stockholm, Schweden, ging der Fragestellung nach, wie sich die beiden unterschiedlichen nationalen Behandlungsempfehlungen auf den klinischen Ausgang der RRMS und auf den Grad der Behinderung der Menschen mit RRMS auswirken.

Es zeigte sich, dass der frühe Einsatz einer hochwirksamen krankheitsmodifizierenden Behandlung (disease-modifying treatment, DMT) als Erstbehandlung bei Personen mit RRMS gegenüber einer schrittweisen Therapieeskalation deutlich überlegen ist. Diese Therapie-Strategie wird auch als hit hard and early bezeichnet. Die Daten bestätigen erneut das Konzept eines frühen Einsatzes einer hochaktiven Substanz.

Quelle: Spelman T, et al: JAMA Neurology (online) 16. August 2021

Autor: JF

Hinweis:


Die Vielzahl der MS-Medikamente macht es Betroffenen schwer, den Überblick über die infrage kommenden Medikamente zu erlangen. Daher heißt das Editorial auch überspitzt: Blicken Sie noch durch? – Eine Hilfe für MS-Patienten

Diese Website soll Ihnen behilflich sein, sich einen möglichst vollständigen Durchblick zu verschaffen!

Multiple-sklerose.com richtet sich in erster Linie an Patienten und ihre Angehörige.

Keinesfalls stellt diese Website einen medizinischen Rat oder eine Therapie-Empfehlung dar! Als Apotheker möchte ich die ärztliche Verschreibung bereichern und ergänzen. Generell kommt der Apotheker dem Informationsbedürfnis des Patienten gerne nach. Die Information kann in der Apotheke erfolgen, oder aber auch – wie hier – im Internet.

 

Schlagworte: , , , , , , , ,
Zum Anfang