Beiträge zum Stichwort ‘ Interferone (IFN) ’

Positive Signale aus der Forschung zum Welt-MS-Tag: Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

28. Mai 2020

Am 30. Mai ist Welt-MS-Tag. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen Präsenzveranstaltungen in diesem Jahr ausfallen. Doch es gibt auch gute Nachrichten für Multiple Sklerose-Erkrankte: Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich konstatieren, dass es aktuell keine sicheren Hinweise gibt, dass Immuntherapien mit einem höheren Corona-Risiko verbunden sind. Einige könnten sogar vor einer Infektion oder einem schweren COVID-19-Krankheitsverlauf schützen.

[weiterlesen …]



Cladribin kann oligoklonale Banden im Liquor reduzieren

20. April 2020

Eine Fach-Pressemitteilung von Merck Cladribin kann die Blut-Hirn-Schranke überwinden und wirkt daher auch im ZNS Keine neuen Sicherheitssignale im 4. Periodic Benefit Risk Evaluation Report (PBER) Bei Infektionsgefahr kann Behandlung mit Cladribin-Tabletten in Jahr 2 bis zu 6 Monate verschoben werden Darmstadt, 20. April 2020 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, informierte beim Webinar

[weiterlesen …]



Merck zur Spende von Rebif® (Interferon beta-1a) an das INSERM

19. März 2020

Ein Pressemeldung von Merck Wir bei Merck arbeiten für einen technologischen Fortschritt, der allen zugutekommt. Wir möchten das Leben von Patienten nachhaltig verbessern. Daher sind wir fest entschlossen, zu Lösungen im Zusammenhang mit globalen Gesundheitskrisen wie Covid-19 beizutragen. Im Rahmen der globalen Bemühungen zur Untersuchung potenzieller Therapien für Covid-19 sowie unserer Unterstützung unabhängiger Forschung, hat

[weiterlesen …]



Schwangerschaft und Stillzeit: Mit Rebif schnell wirksame MS-Therapie möglich

4. Dezember 2019

Eine Pressemeldung von Merck Durch Zulassungsänderung können Schwangere, wenn klinisch indiziert, und Stillende jetzt mit Interferon beta behandelt werden Über 20 Jahre Erfahrung mit Rebif®: früher Wirkeintritt, starke Wirksamkeit und gut charakterisiertes Sicherheitsprofil Darmstadt, 4. Dezember 2019 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute bei der Pressekonferenz „Familienplanung, Schwangerschaft und Stillzeit bei MS:

[weiterlesen …]



Beta-Interferon-haltige MS-Präparate jetzt auch für Schwangere und Stillende

16. Oktober 2019

Zukünftig können Interferon-β-haltige Arzneimittel auch während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden. Eine entsprechende Zulassungserweiterung hat heute die Europäische Kommission ausgesprochen. Der Einsatz von Interferon beta (IFN-ß) kann ab sofort während der Schwangerschaft, sofern klinisch erforderlich, in Betracht gezogen werden. IFN-β kann auch in der Stillzeit eingesetzt werden. Die Zulassungsänderung trat am 16. Oktober in

[weiterlesen …]



CHMP empfiehlt Zulassungsänderung von Rebif® für den klinisch erforderlichen Einsatz während Schwangerschaft und Stillzeit

23. September 2019

Eine Pressemeldung von Merck CHMP-Bewertung: Interferon beta (IFN-ß), einschließlich Rebif, ist eine Behandlungsoption bei schubförmiger Multipler Sklerose (MS), die während Schwangerschaft, sofern klinisch erforderlich, und Stillzeit fortgesetzt werden kann Weltweit sind mehr als 2,3 Millionen Menschen an MS erkrankt;[i] Frauen doppelt so häufig betroffen wie Männer[ii] MS-Diagnose erfolgt meist im Alter von 20 – 40 Jahren,[i] also

[weiterlesen …]



Zum Anfang