Beiträge zum Stichwort ‘ KESIMPTA Ofatumumab ’

Blicken Sie noch durch? – Eine Hilfe für MS-Patienten

26. Januar 2022

Welche Therapie für Sie eventuell am besten passt Kaum ein Thema mehr beschäft uns in der vergangenen und aktuellen Zeit als Corona – und nicht zuletzt damit das Thema Impfen. Lesen Sie hier die Stellungnahme des KKNMS und DMSG Bundesverband e.V. vom 10. August 2021 zum Thema „Dritte Corona-Schutzimpfung und Impfung unter Immuntherapie von MS-Patienten“.

[weiterlesen …]



Stark unterschiedliche Immunantworten nach einer Corona-Impfung

27. Oktober 2021

Impfungen unter der Behandlung mit S1P-Analoga und CD-20-Antikörpern zeigen nur stark abgeschwächte Immunantworten Auf dem kürzlich stattgefundenen Kongress ECTRIMS brachte eine Untersuchung aus Israel neue Erkenntnisse, die die Forschung bereits seit dem Sommer dieses Jahres beschäftigt: sie bestätigt die schwache B-Zell-Antwort unter dem CD-20-Antikörper Ocrelizumab (Ocrevus®). Für den Sphingosin-1-Phosphat-Modulator Fingolimod (Gilenya®) stellt sich die Situation

[weiterlesen …]



Daten zu Kesimpta® (Ofatumumab) auf dem ECTRIMS zeigen, dass die IgG-Spiegel erhalten bleiben und die Sicherheit über einen längeren Zeitraum (~3,5 Jahre) bei Menschen mit schubförmiger Multipler Sklerose gegeben ist

14. Oktober 2021

Eine Übersetzung der Pressemeldung von Novartis Die Daten der offenen Kesimpta® Phase-IIIb-Verlängerungsstudie von ALITHIOS, die auf einer ca. 3,5 Jahre dauernden Exposition basierten, zeigten, dass die mittleren Immunglobulin G (IgG)-Spiegel bei den mit Kesimpta behandelten Patienten stabil blieben, und es gab keinen offensichtlichen Zusammenhang zwischen den IgG-Spiegeln und dem Risiko schwerer Infektionen.(1) Die Daten der

[weiterlesen …]



Neue Qualitätshandbuchkapitel online verfügbar: Ozanimod und Ofatumumab

30. September 2021

Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) und die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) stellen die neuen Kapitel des Qualitätshandbuchs zu den Medikamenten Ozanimod und Ofatumumab für den Praxisalltag vor. Das Qualitätshandbuch des KKNMS ist eine Handreichung für Ärzte, die MS-/ NMOSD-Patienten behandeln. Ozanimod ist ein neuer S1P-Rezeptor-Modulator zur Behandlung der aktiven schubförmig-remittierenden Multiplen Sklerose. Ofatumumab

[weiterlesen …]



Offizielle Empfehlung der STIKO zur Auffrischimpfung („Booster“), auch für MS-Patienten

24. September 2021

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat Empfehlungen zur Impfung bei Immundefizienz und zur gleichzeitigen Verabreichung (Koadministration) der COVID-19-Impfung mit anderen Totimpfstoffen ausgesprochen. Immundefizienz Zahlreiche Studien belegen, dass PatientInnen mit Immundefizienz oftmals schlechter auf die COVID-19-Impfung ansprechen. Dabei haben sie ein höheres Risiko für einen schwereren COVID-19-Krankheitsverlauf und Tod als Immunkompetente. Personen mit Immundefizienz soll daher etwa

[weiterlesen …]



Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)

28. Juni 2021

Bereits am 28.01.2021 hat der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) den monoklonalen Antikörper Ofatumumab (Kesimpta®) zur Zulassung für die Behandlung erwachsener Patienten mit schubförmiger MS und aktiver Erkrankung (klinisch oder bildgebend) empfohlen. Die Europäische Kommission ist dieser Empfehlung gefolgt und hat Ofatumumab (Kesimpta®) am 26.03.2021 in der EU zugelassen. Ofatumumab ist ein

[weiterlesen …]



Multiple Sklerose: EU-Zulassung für Ofatumumab

23. April 2021

EU-Zulassung für Ofatumumab: Die Europäische Kommission hat den Anti-CD20-Antikörper Ofatumumab am 29.03.2021 zur Therapie der aktiven schubförmigen Multiplen Sklerose bei Erwachsenen zugelassen.Das Mittel wird subkutan gespritzt und kann nach Anleitung und supervidierter Therapieinitiierung vom PatientenInnen selbst appliziert werden. Damit erweitert sich das Repertoire der Multiple-Sklerose-Medikamente erneut. Neben den Medikamenten Ocrelizumab und Rituximab (off-Label) ist der

[weiterlesen …]



Empfehlung zur Corona-Impfung bei Multipler Sklerose (MS)

29. Januar 2021

Was bei einer Corona-Impfung während einer MS-Therapie zu beachten ist, hat die DMSG in Zusammenarbeit mit dem KKNMS zusammengefasst. Mehrere Impfstoffe sind mittlerweile zur Bekämpfung von Covid-19 zugelassen worden. Was bei einer Corona-Impfung während einer MS-Therapie zu beachten ist, hat die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), Bundesverband e.V. in Zusammenarbeit mit dem Krankheitsbezogenen Kompetenznetz Multiple

[weiterlesen …]



Positive CHMP-Empfehlung für Novartis´ MS-Mittel Kesimpta®

28. Januar 2021

Am 28. Januar 2021 gab der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA ein positives Gutachten („positive opinion“) ab, in dem er die Erteilung einer Genehmigung für das Inverkehrbringen des Arzneimittels Kesimpta® zur Behandlung erwachsener Patienten mit aktiven schubförmigen Formen der Multiplen Sklerose empfahl. Der Antragsteller für dieses Arzneimittel ist Novartis. Kesimpta wird als

[weiterlesen …]



Praxisalltag erleichtern und medizinische Standards sicherstellen

20. Januar 2021

Handbuch zu Siponimod verfügbar Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose und die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft führen das neue Kapitel des Qualitätshandbuches zu dem Medikament Siponimod in den Praxisalltag ein. Das Qualitätshandbuch des KKNMS ist eine Handreichung für Ärzte, die MS-/ NMOSD-Patienten behandeln. Mit dem S1P (Sphingosin-1-Phosphat Rezeptor) Modulator Siponimod wurde 2020 das erste orale Medikament

[weiterlesen …]



Zum Anfang