Beiträge zum Stichwort ‘ LEMTRADA (Alemtuzumab) ’

Blicken Sie noch durch? – Eine Hilfe für MS-Patienten

17. Januar 2021

Welche Therapie für sie eventuell am besten passt In den vergangenen Jahren haben die MS-Forschung und damit auch die MS-Therapie eine enorme Entwicklung gemacht. Hier ein Fortschritt, dort ein Fortschritt. Wirksamkeit, Nebenwirkungen und Komfort in der Verabreichung spielen eine entscheidende Rolle. Hier gilt es, gut abzuwägen! Diese Website soll eine Hilfe für MS-Patienten und ihre

[weiterlesen …]



Therapietreue – gerade zu Corona-Zeiten besonders wichtig

11. November 2020

Kürzlich hat die DMSG anlässlich der aktuellen dramatischen Corona-Situation wertvolle Hinweise / Ratschläge für MS-Patienten gegeben. Angesichts der Tatsache, dass sich derzeit viele Patienten scheuen, ihre Arzt-Termine wahrzunehmen, sollte unbedingt auch die Bedeutung der Therapietreue (auch Adhärenz genannt) herausgestellt werden. Gerade für MS-Patienten ist es absolut relevant, die Erkrankung konsequent in Schach zu halten. Hier

[weiterlesen …]



Update der DMSG-Empfehlungen für Multiple Sklerose-Erkrankte zum Corona-Virus

6. November 2020

Eine Meldung der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. (DMSG) Seit dem 02.11.2020 gelten die neuen Beschlüsse der Bundesregierung und der Länder zur aktuellen dramatischen Corona-Situation. Der DMSG-Bundesverband weist daraufhin, dass bei diesen steigenden Infektionszahlen Gruppentreffen keinesfalls mehr stattfinden sollten – auch nicht bei konsequenter Umsetzung der Schutzmaßnahmen und Beachtung der Hygienevorschriften. Bitte schützen Sie

[weiterlesen …]



Positive Signale aus der Forschung zum Welt-MS-Tag: Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

28. Mai 2020

Am 30. Mai ist Welt-MS-Tag. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen Präsenzveranstaltungen in diesem Jahr ausfallen. Doch es gibt auch gute Nachrichten für Multiple Sklerose-Erkrankte: Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich konstatieren, dass es aktuell keine sicheren Hinweise gibt, dass Immuntherapien mit einem höheren Corona-Risiko verbunden sind. Einige könnten sogar vor einer Infektion oder einem schweren COVID-19-Krankheitsverlauf schützen.

[weiterlesen …]



Weiterer Rote-Hand-Brief für Alemtuzumab (Lemtrada®)

24. Januar 2020

Der Rote-Hand-Brief (RHB) ist ein Informationsschreiben, mit dem pharmazeutische Unternehmen Fachkreise über neu erkannte Arzneimittelrisiken informieren, fehlerhafte Arzneimittelchargen zurückrufen oder sonstige wichtige Informationen mitteilen. Lemtrada® ist mit dem Risiko schwerer, in Einzelfällen tödlicher Nebenwirkungen verbunden. Die Anwendung wurde auf erwachsene Patientengruppen mit hochaktiver schubförmig-remittierender Multipler Sklerose eingeschränkt. Außerdem wurden weitere risikominimierende Maßnahmen getroffen. Der Hersteller

[weiterlesen …]



Schwangerschaft und Stillzeit: Mit Rebif schnell wirksame MS-Therapie möglich

4. Dezember 2019

Eine Pressemeldung von Merck Durch Zulassungsänderung können Schwangere, wenn klinisch indiziert, und Stillende jetzt mit Interferon beta behandelt werden Über 20 Jahre Erfahrung mit Rebif®: früher Wirkeintritt, starke Wirksamkeit und gut charakterisiertes Sicherheitsprofil Darmstadt, 4. Dezember 2019 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute bei der Pressekonferenz „Familienplanung, Schwangerschaft und Stillzeit bei MS:

[weiterlesen …]



Empfehlungen zur Anwendung von Alemtuzumab nach dem Sicherheitsprüfverfahren der EMA

3. Dezember 2019

Eine Stellungnahme des Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) Nach dem Bekanntwerden schwerer immunvermittelter Nebenwirkungen und infusionsassoziierter Probleme mit Herz und Blutgefäßen einschließlich mehrerer Todesfälle unter dem MS-Therapeutikum Alemtuzumab (Lemtrada®) leitete die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) am 12. April 2019 ein Sicherheitsprüfverfahren ein, das nun mit einer Empfehlung des PRAC beendet wurde. Der Vorstand des KKNMS ordnet die aktuellen Informationen

[weiterlesen …]



Lemtrada (Alemtuzumab) – PRAC empfiehlt Maßnahmen zur Minimierung schwerwiegender Nebenwirkungen

1. November 2019

Eine Meldung des Paul-Ehrlich-Instituts Der Ausschuss für Risikobewertung im Bereich der Pharmakovigilanz (Pharmacovigilance Risk Assessment Committee, PRAC) der Europäischen Arzneimittelagentur (European Medicines Agency, EMA) hat Einschränkungen für die Anwendung von Lemtrada (Alemtuzumab) bei Patientinnen und Patienten mit schubförmig-remittierender multipler Sklerose (RRMS) empfohlen. Die Empfehlungen basieren auf den Ergebnissen eines aktuellen Sicherheitsverfahrens, in dem die Berichte

[weiterlesen …]



Lemtrada®: Maßnahmen zur Minimierung des Risikos schwerer Nebenwirkungen

31. Oktober 2019

Meldung des Sicherheitsausschuss der EMA (PRAC) Der Sicherheitsausschuss der EMA (PRAC) hat auf seiner Sitzung am 31. Oktober 2019 erneut Einschränkungen für die Anwendung von Lemtrada® (Alemtuzumab) bei Patienten mit schubförmig remittierender Multipler Sklerose empfohlen. Die Empfehlungen spiegeln die Überprüfung der PRAC-Berichte über seltene, aber schwerwiegende Auswirkungen von immunvermittelten Erkrankungen (verursacht durch ein nicht ordnungsgemäß

[weiterlesen …]



Bewertung des Nutzen-Risiko Verhältnisses von Alemtuzumab (Lemtrada)

12. Juli 2019

Prof. Dr. med. Mathias Mäurer Viele von Ihnen werden es mitbekommen haben, vor allem aber sind Patienten, die mit Lemtrada behandelt wurden, beunruhigt, dass die europäische Arzneimittelagentur (EMA) am 11. April 2019 ein Sicherheitsverfahren zur Bewertung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses von Alemtuzumab in dem zugelassenen Anwendungsgebiet gestartet hat. Quelle: MS-Docblog.de Lesen Sie mehr dazu auf ms-docblog.de



Zum Anfang