Beiträge zum Stichwort ‘ ROCHE ’

Blicken Sie noch durch? – Eine Hilfe für MS-Patienten

12. Dezember 2019

Welche Therapie für sie eventuell am besten passt In den vergangenen Jahren haben die MS-Forschung und damit auch die MS-Therapie eine enorme Entwicklung gemacht. Hier ein Fortschritt, dort ein Fortschritt. Wirksamkeit, Nebenwirkungen und Komfort in der Verabreichung spielen eine entscheidende Rolle. Hier gilt es, gut abzuwägen! Diese Website soll eine Hilfe für MS-Patienten und ihre

[weiterlesen …]



Patientenzufriedenheit steigt unter Therapie mit dem Anti-CD20-Antikörper

17. September 2019

ECTRIMS 2019: Überzeugendes Sicherheitsprofil von OCREVUS erneut bestätigt Laut einer separaten Analyse der CASTING Studie waren Patienten mit aktivera schubförmiger Multipler Sklerose (RMSb), die von einer Therapie mit krankheitsmodifizierenden Medikamenten (DMT) zu OCREVUS (Ocrelizumab) wechselten, nach einem Jahr Behandlung mit OCREVUS zufriedener als mit der Vortherapie.1 Aktuelle Daten zu einer verkürzten Infusionszeit von OCREVUS aus

[weiterlesen …]



Frühe Behandlung bei MS und NMOSD wegweisend für spätere Prognose

1. Juli 2019

ROCHE: EAN-Update neurodegenerative Erkrankungen Neue Daten zeigen, dass Patienten mit aktiver schubförmiger Multipler Sklerose (RMSa) oder früherb primär progredienter MS (PPMS) durch die Behandlung mit OCREVUS® (Ocrelizumab) seltener über Schmerzen berichten – ein Ergebnis von hoher Relevanz für die Lebensqualität der Betroffenen.1 Weiterhin bestätigten Langzeitdaten über mehr als 5 Jahre das konstant positive Sicherheitsprofil für

[weiterlesen …]



B-Zell-Zahl beeinflusst Risiko für Behinderungsprogression bei RMS und PPMS

14. Mai 2019

Neue Daten vom AAN-Kongress Neu ist die Erkenntnis, dass bei Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (RMSa) sowie früherb primär progredienter MS (PPMS) eine verringerte Behinderungsprogression im Zusammenhang mit einer erhöhten OCREVUS® (Ocrelizumab)-Exposition und der damit verbundenen Reduktion der B-Zell-Zahl steht.1 Ein früher Therapiebeginn mit OCREVUS reduziert das Risiko für eine anhaltende Behinderungsprogression signifikant.2,3 Dies zeigen

[weiterlesen …]



Roche stellt am AAN-Kongress neue Daten zu OCREVUS (Ocrelizumab) vor

8. Mai 2019

die bei schubförmiger und primär progredienter MS eine signifikante Abnahme des Fortschreitens der Erkrankung belegen Eine Pressemeldung von Roche Neue Analysen zeigen, dass die OCREVUS-Exposition und niedrigere B-Zell-Werte das Fortschreiten der Erkrankung beeinflussen Langzeitdaten bei Patienten mit schubförmiger MS (RMS) oder primär progredienter MS (PPMS) zeigen, dass das Risiko eines kontinuierlichen Fortschreitens der Erkrankung durch

[weiterlesen …]



Firmen Portale als Quellen

1. Januar 2019

Weitere Quellen im Internet Quellen: Die Websites der im Bereich der Multiple Sklerose tätigen Firmen stellen gute Ressourcen dar: Bayer: www.ms-gateway.de Biogen: www.ms-life.de Merck: www.leben-mit-ms.de Novartis: www.msundich.de Roche: www.trotz-ms.de Sanofi Genzyme: www.ms-persoenlich.de Teva: www.aktiv-mit-ms.de Solche Portale stellen erstklassige Quellen dar. Und einige Websites, z.B. www.leben-mit-ms.de bieten auch einen Expertenrat an. Das ist natürlich eine große

[weiterlesen …]



5-Jahres-Daten zu OCREVUS: Frühe Therapie heißt Fortschreiten der Multiplen Sklerose schnell und anhaltend verringern

12. Oktober 2018

Neue Daten vom ECTRIMS-Kongress 2018 Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (RMSa), die auch unter einer bestehenden Therapie mit Interferon (IFN) beta-1a s.c. weiterhin eine Krankheitsaktivität aufweisen, können von einem frühen Wechsel auf eine Therapie mit OCREVUS® (Ocrelizumab) profitieren. Auf dem Kongress des ECTRIMS (European Committee for Treatment and Research in Multiple Sclerosis) vorgestellte Daten einer

[weiterlesen …]



Zum Anfang